Rechtliche Informationen zum Reisebüro Srivisio

Allgemeine Reisebedingungen

Die von Srivisio angebotenen Reisen unterliegen den Allgemeinen Reisebedingungen in der aktuellen Fassung (ARB 1992) und den besonderen Reisebedingungen von Srivisio e.U. und Butterflies (PVT) LTD [= lokaler Veranstalter], in Folge zum Download verfügbar.

Download
Allgemeine Reisebedingungen (ARB 1992), Srivisio e.U. und Butterflies (PVT) LTD
Reisebedingungen Srivisio+Butterflies.pd
Adobe Acrobat Dokument 174.2 KB

Spezielle Bedingungen des Online-Geschäftes:

Lieferung erfolgt per E-Mail. Vertragssprache ist Deutsch. Bestell- und Geschäftssprache ist Deutsch oder Englisch. Die vertraglichen Daten werden für die Verrechnung gespeichert und dem Kunden in Form einer Buchungsbestätigung übermittelt. Die Verrechnung erfolgt in Euro (Bei Rundreisen, Spezial-Reisen, Badeaufenthalt: Anzahlung 20% - bei Buchung, Restzahlung 80% - 20 Tage vor Reiseantritt; Bei Flügen und Reiseversicherungen sind 100% gegen Aushändigung von Ticket bzw. Reisesicherungsschein bei Buchung zu bezahlen). Die Bezahlung im Online-Geschäft erfolgt per Banküberweisung. Auf Wunsch kann auch Zahlung per Kreditkarte (Visa, Mastercard, Maestro) angeboten werden. Der Link für die Bezahlung per Kreditkarte wird Ihnen auf Anfrage per E-Mail übermittelt. Erfüllungsort für alle Geschäfte ist St. Pölten.


Sonstige Bedingungen:

Mit Programmänderungen, welche sich durch vom Veranstalter nicht beeinflussbare Umstände (zB.: kurzfristig geänderte Eintrittszeiten, besonders schlechte Wetter- oder Infrastrukturbedingungen) ergeben, muss gerechnet werden. In solchen Fällen, ist der Veranstalter um ein passendes Alternativprogramm bemüht. Bei etwaigen Verspätungen von (Zubringer-)/Flügen und damit einhergehenden Auswirkungen auf Folgeprogramme wird keine Verantwortung übernommen.

Die anwendbaren Rechtsvorschriften für das Reisebürogewerbe finden Sie hier. „Für Buchungen ab dem 1.7.2018 treten die Bestimmungen des Pauschalreisegesetzes (PRG) an die Stelle der §§ 31b bis 31f Konsumentenschutzgesetz (KSchG).“

Die hier angebotenen Touren innerhalb Sri Lankas bzw. Malediven (Rundreisen, Spezial-Reisen und Badeaufenthalte von/zu Flughafen Colombo bzw. Malé) werden von Srivisio e.U. vermittelt und vom lokalen Veranstalter Butterflies (PVT) LTD durchgeführt. Es gibt vom Sri Lankischen Veranstalter keine Absicherung im Sinne des EU Art. 7 der Richtlinie 90/314/EWG (Reisebürosicherungsverordnung). Gemäß der neuen EU Richtlinie über Pauschalreisen 2015/2302 wird ab dem 1.7.2018 ein Reisevermittler, der Reisen eines Reiseveranstalters (welcher außerhalb der EU ansässig ist) anbietet, selbst als Reiseveranstalter behandelt. Wir weisen explizit darauf hin, dass Srivisio e.U. Flüge ausschließlich als verbundene Reiseleistung (keine Pauschalreise!) zu Sri Lanka (Malediven) Rundreisen, Spezial-Reisen & Badeaufenthalten verkauft. 

Insolvenzabsicherung

Informationspflichten nach der Reisebürosicherungsverordnung (RSV):

Srivisio e.U. hat eine Bankgarantie mit der Raiffeisenbank Region St. Pölten (Garantie Nr. 71.241.210) abgeschlossen. Die Reisenden können die Europäische Reiseversicherung AG (Kratochwjlestrasse 4, 1220 Wien, 24h Notfall-Nr.: +4315044400, Tel.: +4313172500, Fax: +431399367, E-Mail: info@europaeische.at) kontaktieren, wenn ihnen Leistungen aufgrund der Insolvenz von Srivisio e.U. verweigert werden. Die Anmeldung sämtlicher Ansprüche ist bei sonstigem Anspruchverlust innerhalb von 8 Wochen ab Eintritt einer Insolvenz des Veranstalters beim Abwickler vorzunehmen. Veranstalter-Nummer: 2017/0032. Vorschrift bei Pauschalreisen: Die Anzahlung erfolgt frühestens elf Monate vor dem vereinbarten Ende der Reise und beträgt 20% des Reisepreises. Die Restzahlung erfolgt frühestens 20 Tage vor Reiseantritt - Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden. Hinweis bei verbundenen Reiseleistungen:  Die Insolvenzabsicherung gilt nicht für Verträge mit anderen Parteien als Srivisio e.U., die trotz der Insolvenz des Unternehmens Srivisio e.U. erfüllt werden können.

Schwarze Liste & Fluggastrechte Verordnung

Bei Flugbuchungen möchten wir auf Folgendes hinweisen: Die EU-Kommission veröffentlicht auf einer "Schwarzen Liste" Namen von Fluggesellschaften, welche als unsicher eingestuft werden und somit nicht im europäischen Luftraum betrieben werden dürfen. Die Liste kann hier eingesehen werden.

Weiters empfehlen wir Einsicht in die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Februar 2004 über eine gemeinsame Regelung für Ausgleichs und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 295/91; Die Fluggastrechte Verordnung finden Sie hier.